Wing Tsun

Wing Tsun ist ein chinesisches System der Selbstverteidigung und zählt zu den Stilen des Kung Fu. Die Ursprünge liegen in einem Kampfsystem, das vor ca. 250 Jahren von der Nonne Ng Mui entwickelt wurde. Wing Tsun ist eine Kampfkunst, die gekennzeichnet ist durch wenige, kurze, schnelle und dadurch effektive Techniken. Kampfformen (Siu Nim Tau, Chum Kiu, Biu Tze, Muk Yan Chong) vermitteln die "technischen" Grundlagen, während nachgebene Prinzipien in dem besonderen Training für Arme, dem Chi Sao, trainiert werden. Ökonomie, Schnelligkeit und Effektivität verleihen dem Wing Tsun einen außerordentlich hohen Selbstverteidigungseffekt. Durch den chinesischen Großmeister Yip Man (1893-1972, links) und seinen berühmten Schüler Bruce Lee wurde das System auch in der westlichen Welt bekannt. Zahlreiche heutige Stilrichtungen und Verbände berufen sich auf das von Yip Man hinterlassene Wing Tsun System. Das Leben von Yip Man wurde zwischenzeitlich bereits in mehreren Spielfilmen dargestellt.